Oberhausen-Rheinhausen, 24.01.2018, von Felix Ritschel

Bergung von Wrackteilen

Erneute Alarmierung des Ortsverbandes Oberhausen-Rheinhausen nach dem Flugzeugunglück nahe des Erlichsees.

Nach dem Flugzeugunglück bei Oberhausen-Rheinhausen am Dienstag Mittag wurde der Ortsverband Oberhausen-Rheinhausen nun ein weiteres Mal angefordert. Die Helfer wurden nach Abschluss der Beweisaufnahme durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) mit der Bergung der Wrackteile der beiden Unglücksmaschinen beauftragt.

Gemeinsam mit den THW-Ortsverbänden Dettenheim und Waghäusel und insgesamt 30 Helferinnen und Helfern wurde die Absturzstelle systematisch abgesucht. Die Wrackteile wurden daraufhin in mehrere Container verladen und abtransportiert. Einige Teile mussten hingegen vor dem Verladen per Kran mittels hydraulischem Rettungsgerät zerkleinert werden. Weiterhin erhielt das THW Unterstützung von der Feuerwehr Oberhausen-Rheinhausen beim abpumpen des verbliebenen Tankinhaltes des Flugzeuges. Der Treibstoff wurde in Kanister umgepumpt, bevor auch diese Teile verladen werden konnten. Die Einsatzstelle wurde ab Einbruch der Dunkelheit weiträumig ausgeleuchtet, um die Bergungsarbeiten zu erleichtern. Gegen Mitternacht konnte der Einsatz beendet werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: