Ahrweiler, 23.07.2021, von Felix Ritschel

Weitere Einsätze in Katastrophenregion nach Starkregen

Nach schweren Unwettern mit enormem Starkregen im Süden und Westen Deutschlands ist unser Ortsverband seit Donnerstag vergangener Woche im Krisengebiet in der Eifel im Einsatz.

Starkregen im Süden und Westen Deutschlands hat in vielen Orten zu schweren Überflutungen geführt. Die Helferinnen und Helfer des THW reagierten unverzüglich und kämpfen seit Tagen mit allen Mitteln gegen die Wassermassen. Unter ihnen befinden sich 12 Helferinnen und Helfer aus dem Ortsverband Oberhausen-Rheinhausen, die mit der Fachgruppe Wassergefahren im stark betroffenen Gebiet in der Eifel im Einsatz sind.

Nach der Erfüllung erster Einsatzaufgaben in Trier und Umland verlegten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus Oberhausen-Rheinhausen die Fahrzeuge und Ausstattung in den Bereitstellungsraum am Nürburgring. Hier bestand die Hauptaufgabe vor allem im Aufbau und der Erweiterung der Unterkünfte der Einsatzkräfte vor Ort. Über 80 Mannschaftszelte wurden kurzerhand dort errichtet, wo sonst Rennwagen für den nächsten Start vorbereitet werden.

Es folgten weiterhin zahlreiche Einsätze im Stadtgebiet von Ahrweiler. Hier wurde durch die Ehrenamtlichen unter anderem eine Schule beräumt und Keller leer gepumpt.

An diesem Freitag kehrten die Helferinnen und Helfer wohlbehalten aber sichtlich erschöpft zurück nach Oberhausen-Rheinhausen. Der Einsatz ist somit nach knapp neun Tagen durchgehender Arbeit beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: